place

POSTS

zasso auf No-till Tagung in der Justizvollzugsanstalt in Witzwil/Schweiz

Zukunftsfähige Lösungen für die no-till Landwirtschaft nicht nur in der Schweiz eröffnen

Die bodenkonservierende Landwirtschaft, welche ohne Pflügen und mit sehr wenig Störung der Bodenökologie auskommt, steckt zur Zeit in einem sehr kritischen Spannungsfeld:
Ein vollständiger Verzicht auf Glyphosat ohne gleichwertigen Ersatz würde sie wieder zum Pflügen zwingen, damit Problemunkräuter beseitigt werden können. Neben der massiven Störung des Bodenlebens bis hin zu einem erheblichen Rückgang der Regenwürmer würde dies je nach Boden viel organische Biomasse als CO2 und wahrscheinlich auch Nitrat ins Grundwasser freisetzen.
Artikel-no-till-Elektroherbizid-Schweizer-Bauer
Ob sich dieser weltweit wachsende und auch in seinen Erträgen sehr erfolgreiche Teil der Landwirtschaft durch neue Technologien aus dem Dilemma befreien könnte, war die Grundfrage, warum die Schweizer Gesellschaft für Bodenschonende Landwirtschaft (http://www.no-till.ch/) Matthias Eberius von der zasso GmbH in Aachen zu einem Vortrag auf ihre Jahrestagung am 18. Januar 2017 in den sehr schönen Tagungsaal der Justizvollzugsanstalt Witzwil eingeladen hatte.
Die zasso GmbH führt die in Brasilien schon erfolgreiche Technik mit dem neusten Stand der Effizienz und Steuerung gerade in Europa ein. Für das Jahr 2017 sind eine Reihe von Wirksamkeitstests und ökologischen Versuchen geplant. Die Resonanz der sehr umwelt- und zukunftsorientierten Bauern auf die Aussicht, in Zukunft wie in Brasilien auch ohne Glyphosat als Totalherbizid – unterstützt durch die Electroherb-Technologie-  bodenschonend gute Erträge zu erzeugen, war hoch.
Für das Jahr 2017 werden nun mehrere gemeinsame Versuche und Demonstrationen sowohl auf normalem Ackerland, im Gemüsebau aber auch bei der Bekämpfung invasiver Pflanzen wie dem sehr schwer kontrollierbaren Erdmandelgras (Cyperus esculentus) in Angriff genommen.
Zasso freut sich über den sehr erfolgreichen Tagungsverlauf und wird sein Engagement für die weltweite nichtpflügende Landwirtschaft auch als Förderer der Gesellschaft für konservierende Bodenbearbeitung in Deutschland (http://www.gkb-ev.de/) weiterführen.